Lernen GZG

  1. Tipps zum Lernen

  2. Lehrpläne

  3. Hattie-Studie

  4. Enzensberger: Mathemati, Kultur, Poesie

Zurück zur Startseite

A) Tipps zum Lernen

Ernsthafte, sachliche Vorschläge geben regelmäßig dieselben Tipps, wie man erfolgreich lernen kann:

  1. Regelmäßig lernen, nicht kurzfristig pauken.
  2. An alte Lerninhalte anknüpfen, sich an bereits Gelerntes erinnern, bevor man Neues lernt.
  3. Gelerntes überprüfen, wiederholen (nach einem Tag und dann nochmals nach drei Tagen, dann nach einer Woche).
  4. Nichts wird mit einem Mal gelernt - nur durch Üben, Üben, Üben.
  5. Das Gehirn muss wie ein Muskel langsam und regelmäßig trainiert werden.
  6. Lernpausen einlegen, sich Erfolgserlebnisse bewusst machen - die hat jeder, der lernt.
  7. Sich klar machen, welchen Vorteil das Lernen bringt, eine positive Stimmung erzeugen.
  8. Eine positive Haltung zum Lehrer fördert das Lernen, siehe Link
    Dewegen finde ich es wichtig, dass ihr ohne Angst Fragen stellt, sagt, was ihr nicht wisst.
    Vor der Klassenarbeit gibt das keinen Abzug, erst in der Klassenarbeit könnt ihr nicht mehr fragen.

Wenn soziale und nichtsoziale Informationen gleichzeitig verarbeitet werden müssen, ist das Arbeitsgedächtnis schnell überfordert.  Schüler, die im Unterricht reden, überfordern sich und die Zuhörer. Siehe http://www.wissenschaft.de/kultur-gesellschaft/gesellschaft/-/journal_content/56/12054/8895376

Ein Film auf YouTube, der anschaulich in Form eines Trickfilms zeigt, wie das Gehirn lernt - 6.11.14 Max-Planck-Gesellschaft; siehe auch Bild der Wissenschaft

Links zu Seiten, die sich mit dem Lernen beschäftigen, Tipps zum Lernen geben.

B) Lehrpläne

Bildungsstandards Ba-Wü: siehe // Mathematik (pdf-File, Kursstufe S.11)
Niveaukonkretisierungen siehe // Mathematik
Umsetzungsbeispiele siehe // Mathematik

Bildungspläne der Kultusministerkonferenz siehe

Bildungsplan 2016 Ba-Wü siehe

Kritik an den Lehrplänen
FAZ 24.9.15: Was sollen Schüler eigentlich lernen? "Das, was die Jugendlichen aufgrund einer falsch verstandenen Kompetenzpädagogik in der Schule versäumen, belastet sie im späteren Leben." Allerdings liefert der Artikel keine angewendbare Kritik sondern bleibt im Polemischen. Könnte ein Artikel dies leisten? Der Artikel kritisiert die Haltung von Lehrern, die von den Jugendlichen nichts mehr fordern und selbst oft zu wenig wissen.

C) Hattie-Studie

Siehe Hattie bei Wikipedia, Visible Learning
“Es ist schon erstaunlich, dass sich aus so vielen Studien eine relativ klare Botschaft ergibt: Positive Effekte auf das Lernen von Schülerinnen und Schülern hat ein Unterricht,
- der fachlich orientiert und dabei kognitiv aktivierend ist,
- in dem die zur Verfügung stehende Zeit auf für den Unterricht genutzt wird,
- in dem die Lehrkraft Schüler anleitet, anspruchsvolle, aber bewältigbare Lernaufgaben zu bearbeiten.”
Es ist zwar umstritten, ob Metastudien, Studien, die viele andere Studien gemeinsam auswerten, wirklich etwas bringen oder  fragwürdig sind
Aber die Quintessenz sollte man trotzdem lesen. 


©2010 GZG Graf-Zeppelin-Gymnasium Friedrichshafen. W. Seyboldt beim dt. Web

Zuletzt aktualisiert: 18.10.16